Produktionsstufe 1:

Die teilweise zu Ballen gepressten PET-Flaschen werden einzeln und vollautomatisch Schritt für Schritt nach Folien, Metallen, Farben und PVC sortiert.

 

Produktionsstufe 2:

Die PET-Flaschen werden zerkleinert, in eine PET- und PO-Fraktion getrennt und gereinigt. Die gereinigten und getrockneten PET-Flakes werden entweder sofort in der Produktionsstufe 3 weiterverarbeitet oder zunächst zwischengelagert.

 

Beim Sortiervorgang entsteht noch eine weitere Mischfraktion, deren Inhalt aus den Anteilen besteht, welche aus dem Farb- und Metallseparator ausgeschleust werden. Weiterhin fallen die Verschlusskappen als PO-Fraktion an.

 

Die Etiketten der Flaschen sind teilweise aus Papier und teilweise aus PE. Diese werden nach der Zerkleinerung abgesaugt beziehungsweise das Papier mit dem Waschwasser ausgespült.

 

Als weitere verwertbare Fraktion entsteht Abrieb. Dieser unterscheidet sich in der Qualität nach der Anfallstelle und wird ebenfalls weiterverwertet.

 

Produktionsstufe 3:

Die PET-Flakes werden sofort nach der Trocknung dem Extruder zugeführt. Über ein Mischsilo erfolgt der Transport per Luft in die Vakuumtrockner. Dort werden die Flakes getrocknet und aufkondensiert (entgast). Im Extruder werden die Flakes aufgeschmolzen, verpresst und zu Strängen geformt. Diese werden im Wasserbad kurz abgekühlt, danach zerkleinert und kristallisiert. Endprodukt ist ein reines PET-Regranulat.

 

 

Weiterverarbeitung

Das Regranulat wird in einem Folgebetrieb zur Herstellung von Flaschen-Rohlingen eingesetzt.